MEHR ALS NUR EIN SCHULTERKLOPFEN

Landesweiter Schul-Wettbewerb in Schleswig-Holstein

Jugendbeteiligung muss sich lohnen. Die Schüler/-innen müssen erleben, dass ihre Beiträge für die eigene Region auch ernstgenommen werden und dass sie etwas verändern können. Daher binden wir in allen Projektwochen auch immer regionale Partner (u.a. Sparkassen, Entsorgungsbetriebe, Stadtwerke, Stiftungen) ein, die eine (Teil-)Umsetzung der Ideen ermöglichen. U.a. stellt die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH) insgesamt 100.000 EUR (1.000 EUR pro Schule) für unsere Projektwochen in Schleswig-Holstein zur Verfügung.

In Schleswig-Holstein finden zudem jährliche Landes-Wettbewerbe im Rahmen der Europäischen Woche der Nachhaltigkeit in Kiel statt. Schirmherrin ist Bildungsministerin Prien. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 16. September 2024 werden die Schulen mit dem geringsten CO2-Pro-Kopf-Aufkommen prämiert. Dabei sollen möglichst die Schulen ausgezeichnet werden, die dies durch eine Veränderung des Alltagsverhaltens erreichen konnten oder durch angestoßene Maßnahmen zukünftig erreichen werden. Durch dieses Vorgehen wird der Wettbewerb den unterschiedlichen Voraussetzungen an den Schulen gerecht. Beispielsweise haben Schulen mit einem neueren Gebäudebestand tendenziell einen geringeren Emissionswert als Schulen mit alten, unsanierten Bauten, sodass SuS benachteiligt werden, ohne etwas dafür zu können. Aus diesem Grunde werden die besten Schulen zu den folgenden Kategorien ermittelt und prämiert:

  • Low-Emission-School (Klimafreundliches Alltagsverhalten an der Schule)
  • WERT-volle Schule (Schulen mit dem geringsten Restabfallaufkommen)
  • Kreative Klima-Retter: Innovativste Schülerideen zur CO2-Einsparung an Schulen

Pro Kategorie werden jährlich die 3 besten Schulen mit den folgenden Prämien, die zur Umsetzung weiterer Klimaschutzmaßnahmen an der Schule genutzt werden müssen, ausgezeichnet:

  • Platz: 3.000 EUR
  • Platz: 2.000 EUR
  • Platz: 1.000 EUR

An dem Wettbewerb können sich grundsätzlich alle Schulen aus Schleswig-Holstein beteiligen (Aufruf zur Teilnahme). Hierfür müssen sie lediglich den CO2-Erfassungsbogen (Formblatt) bis zum Ende des Schuljahres 2023/2024 an das IfVD-Bredeneek E-Mail) übermitteln.

Die Wettbewerbe und das Vorgehen zu den o.g. Projektwochen werden im Rahmen kostenloser Online-Veranstaltungen (Termine), die sich an interessierte Lehrkräfte und Schulen richten, kurz vorgestellt.

FÖRDERER DES SCHULWETTBEWERBS

Ein großes DANKESCHÖN ...

… geht an die Sparkassen Schleswig-Holstein, an die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH) sowie an das Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein (MBWFK), die das Projekt in Schleswig-Holstein unterstützen und den landesweiten Wettbewerb in Schleswig-Holstein ermöglichen.

RÜCKBLICK: LOW-EMISSION-SCHOOLS 2023

Landeswettbewerb Schleswig-Holstein

Kiel, 25. September 2023

Im Rahmen der Preisverleihung wurden insgesamt 9 Schulen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für das Thema „Nachhaltigkeit an Schulen“ engagiert haben. An der Preisverleihung nahmen u.a. Frau Ministerin Prien (Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein (MBWFK)), Frau Prof. Fulda (Präsidentin der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel), Herr Prof. Müller (Dekan der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel), Frau Opitz (Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein) und Herr Bebendorf (EKSH – Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein) sowie ca. 90 Schülerinnen und Schüler (SuS) und Lehrkräfte teil. Das MBWFK ist Urheber der unten gezeigten Bilder. Weitere Informationen: Pressemitteilung